Reaktionen und Kommentare zu Blogpost “Risiko Rauchmelderpflicht”

Unsinn bzw. Blödsinn

Zu meinem Blogeintrag bzw. einem Zeitungsbericht in der “Am Sonntag” meinte der SPD Abgeordnete Bernhard Roos “Unsinn” und Parteifreund Dittlmann “Blödsinn”. Echte Argumente äußerten die Herren nicht. Deshalb möchte ich fast eben so kurz Stellung nehmen: “Nein, es ist kein Unsinn bzw. Blödsinn. Es ist Wahrscheinlichkeitsrechnung. Und ich sehe mich durch die tatsächlichen Zahlen des Bundesamt für Statistik in dieser Annahme bestätigt.”

 

VdS geprüfte Rauchmelder

Herr Thomas Klein aus Berlin, Projektintiator G-SRME Rauchmeldererfassung will wissen, dass ich niemals eine Rauchwarnmelderdokumentation gelesen hätte. Er behauptet ernsthaft VdS geprüfte Rauchwarnmelder seien nicht zu reinigen.

Anbei zwei Rauchmelderdokumentation (nach VdS) bei denen die Hersteller die monatliche Reinigung empfehlen:

http://download.gira.de/data2/23301210.pdf

und

http://www.kidde-rauchmelder.de/editor/upload/38_13701_BA.pdf

Die Liste ist fortsetzbar.

Ich bedauere Alle die sich von Herrn Klein beraten ließen.

 

Polemik des Stadtbrandrates Dieter Schlegel:

“Die 20 Euro für Geräte sollte einem sein Leben schon wert sein” Herr Schlegel kann sich sicher sein, dass uns Bürgern unser Leben durchaus mehr wert ist. Die Kosten wurden von mir bisher noch nicht einmal erwähnt. Denn was uns die Rauchmelder Installationspflicht kosten wird, kann man erst seriös schätzen, wenn wir wissen zu welchen Maßnahmen uns der Gesetzgeber verpflichten wird. Herr Schlegel sollte sachlich argumentieren.

 

Professionelle Haushaltsführung

Zum Leserbrief in der “Am-Sonntag” von Frau Wolloner aus Vilsbiburg. Frau Wolloner ist nach eigenen Angaben Hausfrau. Ich bin überzeugt Frau Wolloner führt diesen “Fulltimejob” professionell aus.

Sie erklärt uns, dass sie zum Beispiel für das Reinigen der Deckenleuchten eine Staffelei verwendet. Das halte ich für vorbildlich. Aber natürlich kann man auch von der Staffelei stürzen. Zum Glück ist dies Frau Wolloner offensichtlich noch nicht passiert.

Die gesellschaftliche Realität sieht anders aus. Ein Großteil der Bundesdeutschen geht einem Beruf in der Wirtschaft nach. Hausputz wird oftmals nebenbei erledigt. Also nicht professionell! Laut einer repräsentativen Umfrage der AachenMünchener Versicherung benutzen 25% der Bundesbürger statt einer Leiter bzw. Staffelei Hocker, Stühle, Tische für die Reinigungsaufgaben über Kopf. 17% nutzen Badewannenrand und Toillettendeckel für den Aufstieg in höhere Gefilde. Selbst für das Fensterputzen steigen immerhin noch 14% der Bundesbürger auf das Fenstersims. 48% der Bundesbürger gaben an, ihren Hausputz übermüdet zu erledigen. Gerade letzter Punkt gibt Anlass anzunehmen, dass die Risikobereitschaft beim Hausputz mit der Mehraufgabe des Rauchwarnmelder Reinigens steigen wird (einige Hersteller empfehlen die monatliche Reinigung der Geräte). Jeder zusätzliche Aufstieg Richtung Decke bedeutet weitere Sturzgefahr. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung und die Sturzzahlen des Bundesamtes für Statistik sind ernsthafte Indizien hierfür.

Für Frau Wolloner mag der Hausputz Passion sein. Für die meisten jedoch eine lästige Notwendigkeit, die noch neben ihrem Hauptberuf schnell zu erledigen ist.

 

Link

Und für alle die den Blogpost “Risiko Rauchmelder” nicht gelesen haben hier noch mal der Link.

http://alexander-spoerr.de/index.php/sonstiges/risiko-rauchmelderpflicht/

One thought on “Reaktionen und Kommentare zu Blogpost “Risiko Rauchmelderpflicht”

  1. JETZT bin ich wirklich gespannt, wies weitergeht.
    Ich wette, medial wird das jetzt alles einfach “vergessen”

    nmts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>